Dienstag, 26. Juni 2012

Preispolitik?

 
Jetzt mal unter uns Preachermendaughters:
wenn ich mich so in den diversen Postillen, Blogs und Shops umschaue, frage ich mich ernsthaft, ob die Kosmetikhersteller irgendwie leicht einen an der Waffel haben.

Über 200 Euro für eine Creme mit Erdölschmier. Ein schnöder Topf Bronzer für 60 Euro. Kann mir irgendwer plausibel und für Gesinnungsblondinen geeignet erklären, wie die ihre Preise so kalkulieren? Ich hatte ja auf der Baumschule damals auch so ein paar Sylvester BWL und Marketing, auch das Segment "Luxus" wurde durchgenommen, sprich, Produkte, die deswegen begehrenswert sind, nicht obwohl sie teuer sind, sondern weil sie teuer sind. Zum Beispiel Parfum. Klar, die Riesenwerbekampagnen müssen bezahlt werden, Design des Flakon, der Verpackung, und gerade bei Parfum spielen relativ teure Parfumöle etc. eine Rolle. Weswegen ein gutes Parfum im besten Fall harmonisch und ausdauernd duftet, Herz- und Basisnote entwickelt, während ein preiswerterer Duft nach kurzer Zeit verfliegt.

Aber bei vielen Sachen im Kosmetiksegment frage ich mich dann doch, was einen 20 mal so hohen Preis rechtfertigt. ZB Schanell-Lacke. Rufen sie einem ja gerne mal 24 Euro und mehr für entgegen. Ein P2-Lack von dm gibt es schon für 1,55. Ist ingenieursmäßig überschlagen das 15fache. Stellen wir uns mal janz dumm, was erwarten wir von einem Nagellack, wenn wir den ganzen Marken-Emotions-Badezimmerdeko-Namedroppingkram mal weglassen. Ist ein Chanellack dann wirklich 15 mal so haltbar wie ein p2-Lack? Ist die Farbe dann 15 mal so innovativ und außergewöhnlich wie ein P2-Lack? Oder ein Lidschatten?
Ein brauner Lidschatten ist ein brauner Lidschatten ist ein brauner Lidschatten, ob da auf der Büchs jetzt MAC steht oder Chanel oder Dior oder P2 oder Catrice oder RivalDeLoop. Beispielhaft der Starlight Expresso-Lidschatten von Catrice. Hält bei mir ohne Base lässig einen kompletten Bürotag durch, lässt sich einfach auftragen, staubt und krümelt nicht. Was soll ich da sonst noch als Mehrwert erwarten, was den 10fachen Preis eines MAC-Lidschattens rechtfertigen würde? Dass ich von der Mac-Eule beim Kauf umhuschelt werde? Ist deren Job und macht mich nicht zu einem besseren Menschen. Ich anschließend mit dem schicken Douglastascherl durch die Zeil flanieren kann? Come on, an sowas heizen sich erwachsene Frauen doch nicht wirklich auf, oder? Oder???

Oder bei so allgemein gehypten Produkten wie Tangleteezerpferdebürsten und diese komischen Schminkschwammeier. ich hatte ja schonmal erwähnt, dass unser Oppa schon immer auf gutes Werchzeuch geschworen hat, bin ich ja auch dabei. Aber um mal beim Beispiel "Beautyblender" zu bleiben: Materialkosten liegen vermutlich irgendwo im Centbereich, packen wir noch ein bisschen Entwicklung, Werbung, Logistik und Händlermarge mit drauf. Aber wie kommen die auf 20 Euro? Unser Oppa *gotthabihnselich* würde jetzt sagen: "das sind 40 Mark! Die Menschheit verblödet!" Und mit was? Mit Recht.

Aber letzten Endes lesen wir dann alle bei den Hilden in den Superbeautyblogs, warum ein Hersteller so einen Preis ansagt. Aus dem gleichen Grund, aus dem sich der Hund die Klöten leckt. Weil er es kann.
Wenn ein schnödes Drogerieprodukt auch nur den kleinsten Makel aufweist, ist das natürlich wie erwartet mindere Qualität, ein krümelnder Lidschatten von Dior wird dagegen verziehen und trotzdem angebetet, weil das Kisterl so hübsch ist und die Verkäuferin so nett war und einen die ganzen Fangirls in den Kommentaren anbeten, weil man so tolles Schminki hat. Und ein Ankleidezimmer. Und man sichergehen will, wieder zum nächsten Cupcakebubbletea-Event eingeladen zu werden.
Dabei müsste es doch eigentlich umgekehrt sein. Wenn ich 40 Euro für einen Lidschatten hinlege und der hat eine krümmelige Textur und trägt sich auf wie ein Ziegelstein, wäre ich aber in annähernd Lichtgeschwindigkeit wieder beim Dealer und würde denen das auf den Tisch werfen. Ich bekomm aber auch keinen Bubbletea dafür, dass ich das Gekrümel schönrede. Naja, die ganzen Kosmetikhoarder verwenden den Kram anscheinend eh nie, da fällt das kaum auf, wenn das gepresster Schrott ist.

Vor einiger Zeit habe ich mal einen Bericht anläßlich der ANUGA gelesen, dass der Süßigkeitenmarkt einer der wenigen sei, der auch in Zeiten von Krise und Geldmangel weiter expandierte. Erklärt wurde das damit, dass die Leute sich zum einen mehr belohnen möchten, weil die Gesamtsituation so schlecht sein und zum anderen eine besondere Tafel Schokolade immer im Budget drin sei, wenn man sich schon kein Rennpferd oder ein Ferienhaus auf Kreta leisten könne. Bei diesem Kosmetikkram vermute ich ähnliches. Ein Audi R8 ist eben schwerer zu finanzieren als ein YSL-Lippenstift, und so kann frau sich ihr kleines Stück vom Luxuskuchen abholen, ein bisschen so tun, als ob sie Begum Aga Khan in St.Tropez sei, auch wenn sie nur Schackeline Brammel in Oer-Erkenschwick ist.



Kommentare:

  1. Auf den Punkt gebracht!
    Allerdings habe ich tatsächlich teuren Chichi zu Hause, den ich immer wieder nachkaufe, wie zum Beispiel der Touche Eclat von YSL. Ich finde immer noch, dass das der Beste ist, den ich jemals hatte.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn mich die MAC-Eulen beim Kauf wenigstens umhuscheln würden, tät ich vielleicht mehr Zeug bei denen kaufen. Irgendwie muss sich der Mehrpreis ja rechtfertigen!
    Mich umhuschelt aber keiner, bestimmt weil ich keinen Chanel-Lack, Dior Lippenstift und so Zeug trage... Püh!

    AntwortenLöschen
  3. @Uschi und @Zora
    Dankeschön

    @FrauFlamingo
    Es ging mir nicht um ein oder zwei Produkte, die einen wirklich überzeugen und für die man gerne Geld ausgibt. Sondern dieses sinnlose Zusammengeraffe von Zeug, hauptsache steht drauf.

    @Juliane
    Ich werde immer umhuschelt, auch wenn ich nichts kaufe. Liegt vielleicht am fortgeschrittenen Alter, dass die mehr Kaufkraft vermuten oder so.

    AntwortenLöschen
  4. *pruuuust* ich musste gerade sooo lachen *buachhalt* hihi
    kann schon sein, dass einges oder vieles von dem teuren zeug besser ist. allerdings bin ich leider kein millionär (oder eben best-verdiener), um das auch austesten zu können.
    also bleib ich mir lieber treu: billiges zeugs, dafür vieles verschiedenes ausprobieren können :)
    LG Petzi

    AntwortenLöschen
  5. Also das ist wírklich toll geschrieben und schreit mir irgendwie aus der Seele:D Ich spare zwar momentan für ein paar besondere Sachen, aber alles aus dem High End Bereich zu kaufen nur weil die Verpackung so hübsch ist und Schanell drauf steht?? Nee,viele Dinge sind einfach völlig überteuert,das möchte ich nicht unterstützen.Ich komme mit meinen Drogerieteilen sehr gut klar. Bin nur noch auf der Suche nach einem wirklich guten Teintprodukten und werde da mal schauen. Aber brauner Lidschatten is halt brauner Lidschatten:D

    AntwortenLöschen
  6. @Sandra
    hast du es mal mit MineralFoundationPuder versucht? Ich bin da inzwischen total Fan von. Zuuufälligerweise gibt es auch einen "Review" hier auf dem Blog...

    Der Topf hat zwar auch 18 Euro gekostet, aber unglaublich ergiebig. Gekauft letztes Jahr im September, und neulich habe ich zum ersten Mal gedacht, dass man jetzt doch langsam sieht, dass es etwas weniger wird.

    http://das-mono.blogspot.de/2012/04/artdeco-mineral-foundation.html

    AntwortenLöschen

Erzähl mir, was du darüber denkst!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.